Daily Archives: February 25, 2010

IBS Television Liberty meldet Server-Ausfall

9.30 h – UPDATE: Die Server von IBS Television Liberty and British Newsflash Magazine sind nach Angaben eines Sprechers von IBS Television Liberty wieder erreichbar

IBS Television Liberty meldet Server-Ausfall

Von Andreas Klamm Sabaot

London / Berlin. 26. Februar 2010. Die Server des internationalen nicht-kommerziellen Medien-Projektes IBS Independent Broadcasting Service Liberty, IBS Television Liberty und von British Newsflash Magazine, ein Nachrichten- und Reisemagazin, das seit 1986 erscheint, sind teilweise ausgefallen.

„Die Server werden bei dem Unternehmen Evanzo gehostet. Seit der Einführung der Total-Überwachungs-Maßnahmen und Kommunikations-Verbote in Deutschland, kommt das Problem der totalen Sever-Ausfälle in Deutschland leider in der Anzahl gehäuft vor. Wir können leider auch den Web-Speicher-Platz-Provider Evanzo nicht erreichen. Die Server sind bezahlt. Was der Grund für die Ausfälle sein könnte, ist uns nicht bekannt.“, teilte ein Sprecher von IBS Television Liberty mit.

Unter solchen Umständen leide ganz ohne Zweifel die nach dem Grundgesetz garantierte Meinungs- Presse- und Informations-Freiheit in Deutschland erheblich, ungeachtet der Gründe, die für den Komplett -Ausfall der Adressen: www.britishnewsflash.net und www.ibstelevision.com verantwortlichen seien.

Zur Zeit seien nur noch die Ersatz-Angebote bei http://www.ibstelevision.org und www.britishnewsflash.org und bei www.britishnewsflash.de erreichbar.

Man wolle versuchen schnellstmöglich mit der Bundeszentrale-Stelle für Überwachung, Kommunikations- Gewissens- Glaubens- und Denk-Verbote in Berlin Kontakt aufzunehmen. Doch zur Zeit scheinen die Kommunikations-Mittel in Deutschland erheblich eingeschränkt zu sein im Allgemeinen. Man bedauere dies sehr. Gleichwohl habe man bedingt Verständnis dafür, dass die Überwachung aller Mobilfunk-Telefone und Telefone in Deutschland sehr große technische Kapazitäten binde.

Das freie und internationale Medien-Projekt, IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty, und IBS TV Liberty, das seit 1986 der internationalen Völkerverständigung dient, gehört nicht dem Interessensverband gleichgeschalter Medien und für kontrollierte Propaganda in Deutschland an und beansprucht die garantierte Meinungs- Presse- und Informations-Freiheit nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (Artikel 18, Artikel 19) und nach dem Grundgesetz (GG) für Deutschland.

„Wir haben Verständnis dafür, dass im Rahmen der Angst vor dem Terrorismus in Deutschland , natürlich jede Form der Kommunikation in Deutschland rund um die Uhr überwacht und Briefe und Pakete geöffnet werden müssen und 82 Millionen Menschen dauerüberwacht werden müssen. Allerdings glauben wir, dass es schädlich für die Demokratie, Grundrechte und Menschenrechte ist, generelle Kommunikations- Gewissens- Glaubens- und Denk-Verbote in Deutschland zu praktizieren. Es ist traurig, dass das arme und Krisen-erschütterte Deutschland immer wieder im Visier von schlimmen Terror-Angriffen stehen könnte, wenn man die offiziellen Darstellungen liest. Eines Tages müssen die Verantwortlichen womöglich doch noch eine neue Mauer um Deutschland bauen, um sich vor stetigen Angriffen feindlicher Mächte und des Terrorismus erwehren zu können.“, ergänzte ein Sprecher.

Bislang nicht offiziell bestätigten Angaben zufolge, wird Deutschland zur Zeit von bis zu 82 Millionen „Terroristen“ in Deutschland bedroht. Ausführliche Informationen zur Terror-Gefahr in Deutschland sind zu finden bei: http://www.dubistterrorist.de .

1 Comment

Filed under documentation, Fernsehen, freedom of the press, Gesellschaft, Grundgesetz, human rights, information, Informations-Freiheit, international, journalism, journalists, Liberty and Peace NOW!, media, Medien, Meinungs-Freiheit, Menschenrechte, news, Presse, PRESSE-FREIHEIT, radio, social, society

John Baptist Mission of Togo ist betrübt über den Rücktritt von Margot Käßmann

John Baptist Mission of Togo ist betrübt über den Rücktritt von Margot Käßmann

Von Andrew P. Harrod

London / Lome / Hannover. 25. Februar 2010. Die internationale Jüdisch – Christliche John Baptist Mission of Togo ist zutiefst betrübt über den Rücktritt der Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und Landes-Bischöfin, Dr. Margot Käßmann. „Wir haben seit mehreren Tagen versucht Dr. Margot Käßmann in Hannover mittels email zu erreichen. Das war leider nicht möglich, vermutlich aufgrund des hohen Nachrichten-Aufkommens in den vergangenen Tagen. Wir glauben, dass eine Fahrt unter Alkohol-Einfluß ein schwerer Fehler war. Unsere Schwester Margot Käßmann hat nur wenige Stunden nach den Ereignissen um Vergebung gebeten. Diese Vergebung können wir gewähren und das sollte auch jedem weiteren gläubigen Menschen, der oder die in der Tat und Wahrheit handeln und wirken, möglich sein. Insbesondere deshalb weil die excellenten und beispielhaften Leistungen des Lebenswerkes der engagierten und couragierten Bischöfin, Vorsitzenden der EKD, Pastor und Frau Dr. Margot Käßmann deutlich im Guten überwiegen.“, erklärte die Missions-Leitung für Deutschland und für Groß Britannien, der Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo ( Johannes der Täufer Mission von Togo ), der französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor, Andreas Klamm Sabaot.

„Frau Dr. Margot Käßmann hat sich beispielhaft und vorbildlich, in ganz besonderer Weise für soziale Gerechtigkeit, für die Stärkung der Rechte und der Rolle der Frauen in Deutschland und in Europa und in besonderer Weise für den Frieden in dieser Welt“ engagiert und verdient gemacht. Die John Baptist Mission of Togo hofft, dass es der Pastorin Frau Dr. Margot Käßmann bald möglich sein wird, mit der John Baptist Mission of Togo in Verbindung zu kommen und vor allem, dass Frau Dr. Margot Käßmann auch weiterhin ihre Stimme für soziale Gerechtigkeit in Deutschland, für die Stärkung der Rechte und Rolle der Frauen in Deutschland und für den Frieden in der Welt kundtun und erheben wird.“, ergänzte die Missions-Leitung für Deutschland und Groß Britannien.

Innerhalb der Jüdisch-Christlichen Mission sei man davon überzeugt, dass es wichtig sei, wenn Dr. Margot Käßmann bald ihre wichtige Arbeit für soziale Gerechtigkeit, für die Rechte der Frauen und für den Frieden in Deutschland und in der Welt fortsetzen könne und man hoffe sehr, dass die bisherige Landes-Bischöfin und Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland nach einer Zeit des Sammelns von neuer Kraft für die Arbeit und das Wirken, wieder fortsetzen werde. Die John Baptist Mission of Togo habe noch vor dem Rücktritt von Dr. Margot Käßmann schriftlich gebeten, nicht von ihren Ämtern zurück zutreten, da das Gute in ihrem öffentlichen Wirken und Arbeiten seit mehr als 15 Jahren deutlich mehr erkennbar sein könne für alle Menschen.

Die internationale Jüdisch-Christliche John Baptist Mission of Togo arbeitet und wirkt seit dem Jahr 2008 mit einer eigenen Vertretung auch in Deutschland und in Groß Britannien. Ausführliche Informationen sind unter anderem bei www.johnbaptistmission.org, www.missionjb.org und www.johnbaptistmission.org/johnbaptistmission.htm abrufbar.

Die Schreiben im Wortlaut sind zu lesen bei:

1. http://www.scribd.com/doc/27484253/Schwester-Margot-Kaessmann-Feb-25-2010
2. http://www.scribd.com/doc/27484019/Schwester-Margot-Kaessmann-2
3. http://www.scribd.com/doc/27483828/Schwester-Margot-Kaessmann

Leave a comment

Filed under documentation, freedom of the press, Gesellschaft, human rights, information, international, journalism, journalists, Liberty and Peace NOW!, media, Menschenrechte, news, Presse, social, society