VELD trauert um die Opfer der Anschläge in Norwegen

VELKD trauert um die Opfer der Anschläge in Norwegen

Trauer, Schock und Anteilnahme nach den Terror-Attentaten in Norwegen – Leitender Bischof kondoliert der Norwegischen Kirche

Oslo / Hannover. 24. Juli 2011. (and). Vermutlich die Tat eines kranken Einzeltäters, des norwegischen Freimaurers und Geschäftsmannes Anders Behring B. (32), der am Freitag zunächst in Oslo einen Bombenanschlag verübte und im Anschluss ein Massaker auf der Insel Utøya verübte, hat das Leben von 92, meist jungen Menschen gefordert. In Norwegen, Europa und Deutschland sind die Trauer, der Schock und die Anteilnahme auf das Attentat auf die Sozialdemokratische Arbeiterpartei und Jungsozialisten von Ministerpräsident Jens Stoltenberg groß.

Mit Entsetzen und Erschütterung hat der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), die Nachrichten von den Anschlägen in Oslo und Utoya aufgenommen und im Namen der VELKD der Leitenden Bischöfin der Norwegischen Kirche, Helga Haugland Byfuglien, kondoliert. „Im Gebet und der Bitte, dass Gott die Opfer der Anschläge in Seinen Frieden aufnehmen möge, wissen wir uns mit Ihnen verbunden“, so Friedrich wörtlich. Die „furchtbaren Ereignisse“ würden tiefe Spuren hinterlassen, Dies gelte insbesondere für die Angehörigen der Opfer, die den Verlust ihrer liebsten Menschen bewältigen müssten. „Ihnen gilt unser tiefes Mitgefühl, an sie denken wir im Gebet.“

Friedrich schreibt weiter: „In aller Trauer vermag uns doch unsere Hoffnung auf Gott Trost zu spenden. Genau von diesem Trost spricht das Biblische Votum am Anfang der Aussegnungsliturgie meiner lutherischen Kirche: “Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn”.

Möge dieser Vers aus dem Römerbrief uns daran erinnern, dass selbst der Tod uns nicht von der Liebe und Zuwendung Gottes trennen kann und unser gesamtes Leben – auch über den Tod hinaus – bei Ihm geborgen ist.“

Der mutmassliche 32jährige Terrorist wurde bei der Verübung der Morde an jungen Menschen und Jungsozialisten auf der Insel Utøya von Kameras in Hubschrauber gefilmt und fotografiert. Nach Informationen von Leit-Medien in Norwegen habe der Attentäter inzwischen ein Teilgeständnis zu den Terror-Anschlägen abglegt und wolle sich kommende Woche vor Gericht unter Beteiligung der Öffentlichkeit zum Massaker in Oslo und in Norwegen äußern. Ein Pflichtverteidiger und Rechtsanwalt des Attentäters erklärte, dass der Täter keine Reue zeige und zu seinen schrecklichen Taten stehe. Nach Auffassung des Attentäters, seien seine Taten zwar “widerlich doch notwendig” gewesen.

Leave a comment

Filed under documentation, freedom of the press

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s