Notsituation eines Touristen aus Köln: Strafanzeige wegen des Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung und Verdachts auf Körperverletzung

Notsituation eines Touristen aus Köln: Strafanzeige wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und Verdachts auf Körperverletzung

Kopie einer Strafanzeige die via email an die nachfolgend aufgeführten Empfänger, auch an die Polizei und Kriminalpolizei in Köln und die Berufsfeuerwehr gesendet wurde.

In einem Telefongespräch erklärte eine Kriminalbeamtin der Kriminalpolizei in Köln am 5. Januar 2012, den Anzeigenerstatter, Andreas Klamm, Journalist,staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Verleger, Herausgeber dass die Polizei und Krimninalpolizei in Köln keine Strafanzeige erhalten habe. Aufgrund dieser Information wurde die Strafanzeige vom 21. Januar 2012 noch einmal mittels Fax an die Kriminalpolizei in Köln bzw. an die Kriminalpolizei in Köln – Lindenthal gesendet.

Diese Strafanzeige wurde am 21. Dezember 2011 an 24 Behörden, Hilfe-Organisationen und Medien in Deutschland gesendet. Aus nicht näher bekannten Gründen ist diese
Strafanzeige bei der Polizei in Köln, bei der Kriminalpolizei in Köln und beim Opferschutz-Beauftragten bei der Kriminalpolizei in Köln laut Informationen einer Kriminalbeamtin der Kriminalpolizei in Köln vom 5. Januar 2012 nicht angekommen. Aus diesem Grund wurde die Strafanzeige am 5. Januar 2012 via Fax an die Kriminalpolizei in Köln von einem Arzt aus Frankfurt am Main gesendet (Zeuge) und diese Strafanzeige wird weltweit und öffentlich publiziert, damit alle Hilfe-Organisationen, Behörden und Medien eine Prüfung und die sofortige Hilfe-Leistung für den Touristen Michael H. aus Köln – Lindenthal derzeitiger Aufenthalt, unfreiwillig in Thailand, einleiten können.

Die Strafanzeige zur Gefahrenabwehr wurde unter anderem gegen das Auswärtige Amt, Bundeaußenministerium, vertreten durch Dr. Guido Westerwelle und gegen die Bundesrepublik Deutschland vertreten durch Bundespräsident Dr. Christian Wulff und weitere möglicherweise beteiligte Menschen erstattet.

Da inzwischen öffentliche, weltweit und international, schwere Betrugs-Vorwürfe gegen den Hilfe-suchenden Michael H, gegen den Rechtsanwalt Dietmar Klein aus Lindlar bei Köln, gegen den Anzeigen-Erstatter, Journalist Andreas Klamm, zudem staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter und gegen eine Familie H. Däbler die mit einer Spenden-Aktion dem Unfall-Opfer und Raubüberfall-Opfer Michael H. aus Köln – Lindenthal helfen wollte, durch eine Redaktion und weitere Menschen in Internet öffentlich und weltweit im Internet erhoben und zum Vorwurf gemacht werden, sieht sich die Redaktion von Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de) und der Journalist Andreas Klamm, zur öffentlichen, nationalen und internationalen Aufklärung möglicher schwerster Verbrechen und organisierter internationaler Kriminalität gezwungen, im Sinne der von Bundespräsident Dr. Christian Wulff geforderten öffentlichen Transparenz im Fernseh-Interview vom 5. Januar 2012 bei ARD und ZDF einen Teil der Daten zu veröffentlichen, damit nationale und internationale Behörden, Polizei, Internetpol, Europol, alle nationale und intenationale Medien und die internationale Öffentlichkeit sich ein Bild machen können, ob eine Notsituation und Notfall des Herrn Michael H. besteht oder ob Spenden-Betrug und Betrug des Herrn Michael H. in möglicher Tateinheit mit dem Rechtsanwalt Dietmar Klein aus Lindlar bei Köln, dem Krankenhaus in Thailand, der Royal Thai Police (Polizei von Thailand), dem Königreich von Thailand, Andreas Klamm, Journalist und möglicherweise weiteren Menschen besteht.

In Deutschland besteht normalerweise aufgrund des Grundgesetzes und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte die sogenannte Unschulds-Vermutung.

Doch öffentlich wurde Michael H. Opfer eines Raubüberfalls, Opfer eines Verkehrsunfalls, Rechtsanwalt Dietmar Klein und Andreas Klamm, Journalist, Verleger, Herausgeber, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter als Betrüger und Spenden-Betrüger im Internet weltweit und öffentlich vorverurteilt.

Damit besteht in Deutschland, Europa und in der Welt vermutlich keine Chance mehr auf ein ordentliches, öffentliches und faires Gerichtsverfahren, das die Umstände der Vorwürfe des angeblichen Betrugs und Spenden-Betrugs aufklären könnte oder ob wie von der Polizei des Königreich Thailand und vom Arzt und Krankenhaus schriftlich bescheinigt eine Notsituation bzw. inzwischen ein weiterer Notfall vorliegt.

Weiterer Unfall vom 5. Januar – Unfall-Flucht des Autofahrers und Unfallverursachers in Thailand

Michael H. wurde gestern erneut von einem Autofahrer Thailand angefahren und verletzt – Zeugen leisteten erste Hilfe

Am 5. Januar 2012 wurde der Hilfe-suchende Michael H. aus nicht näher geklärten Umständen erneut von einem Autofahrer angefahren und in Thailand schwer verletzt. Damit erhärtet sich der Verdacht der seit 21. Dezember 2011 besteht, dass eine fahrlässige und / oder vorsätzliche Körperverletzung besteht. Der Unfall-Fahrer flüchtete nach dem Unfall vom 5. Januar 2012 und leistete dem verletzten Michael H. aus Köln keine Hilfe. Damit besteht Körperverletzung und Unfall-Flucht eines bislang nicht näher bekannten Autofahrers in Thailand. Der Unfall ereignete sich am 5. Januar 2012. Das ist der Tag an dem die Strafanzeige vom 21. Dezember 2012 noch einmal an die Polizei und Kriminalpolizei in Köln gesendet wurde. Ist es nur ein Zufall ? Die Deutschen Behörden verweigern derzeit immer noch jede Form der Hilfeleistung, soweit um 4.12 Uhr am 6. Janaur 2012 bekannt. Zeugen, die den Unfall beobachteten, leisteten dem Touristen Michael H. aus Köln am 5. Januar 2012 in Thailand erste Hilfe. Ein Teil der Zeugen versuchte den Autofahrer zu verfolgen, um diesen der Polizei zu übergeben. Leider ist es den Zeugen nicht gelungen, den Autofahrer festzuhalten. Ob die Blutungen der Unfall-Verletzungen des verletzten und erkrankten Michael H. inzwischen gestoppt werden konnten, ist der Redaktion noch nicht bekannt.

Zur Aufklärung möglicher schwerster Verbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wird der Text der Strafanzeige vom 21. Dezember 2011 der am 5. Janaur 2012 via Fax aus Frankfurt am Main von einem Arzt an die Polizei und Kriminalpolizei in Köln gesendet wurde veröffentlicht, damit nationalen und internationale Beobachter, Presse, Film, Funk, Fernsehen, die nationalen und internationale Öffentlichkeit und wissenschaftliche, internationale Beobachter die Daten und Angaben zur Notsituation des Hilfe-suchenden Michael H. aus Köln-Lindenthal, Opfer eines Raubüberfalls und Opfer mehrerer Verkehrsunfäll während seines Urlaubes in Thailand, prüfen können und vielleicht Massnahmen zur Lebensrettung und Hilfeleistung für Michael H. aus Köln einleiten können.

STRAFANZEIGE, gesendet am 21. Dezember 2011 via email, gesendet am 5. Januar 2012 via Fax an die Polizei und Kriminalpolizei in Köln, Deutschland, Absender ein Arzt aus Frankfurt am Main, Abschrift der Strafanzeige. Aus Identitäts-Schutzgründen und Opfer-Schutz-Gründen wurde der Name des Hilfe-suchenden Touristen Michael H.aus Köln gekürzt.

Notfall akute Gefährdung von Herrn Michael H.

Polizei und Kriminalpolizei Köln
Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz
Polizeipräsidium Köln
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln
Tel.: 0221/229-0
Fax: 0221/229-5002
email: DirFST_GE.koeln@polizei.nrw.de
email: info@polizei-koeln.de

Berufsfeuerwehr der Stadt Köln
Feuerwache Lindenthal
Feuerwache 3
Gleueler Straße 223-225
50935 Köln
email: feuerwehr@stadt-koeln.de

MR THOMAS HAMMARBERG
COMMISSIONER FOR HUMAN RIGHTS
Kommissar für Menschenrechte
F 67075 Strasbourg
France
Fax: 033 390 21 50 23
email: commissioner@coe.int , email: press.commissioner@coe.int
Internet: http://www.coe.int/commissioner

ICC
International Criminal Court
Internationaler Strafgerichtshof
Information and Evidence Unit
Office of the Prosecutor
Post Office Box 19519
2500 CM The Hague
The Netherlands

Fax +31 70 515 8555
email: PublicAffairs.Unit@icc-cpi.int , email: otpnewsdesk@icc-cpi.int ,
email: otp.informationdesk@icc-cpi.int

Cour Européenne des Droits de l’Homme –
European Court of Human Rights
Council of Europe
67075 Strasbourg – Cedex
France

Tel.: + 33 (0)3 88 41 20 18
Fax: + 33 (0)3 88 41 27 30
email:

Bundespräsident
Herrn Dr. Christian Wulff
Deutschland

Bundespräsidialamt
Spreeweg 1
10557 Berlin

Postanschrift:
11010 Berlin
email: poststelle@bpra.bund.de , presse@bpra.bund.de , bundespraesident@bpra.bund.de

NOTFALL, deutscher Staatsbürger, Thailand: NOTFALL-Meldung vom 21. Dezember 2011

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Rita-Maiburg-Straße 2
70794 Filderstadt

Telefon: +49 711.7007-0
Telefax: +49 711.7007-2349
email: info@drf-luftrettung.de

Aufsichtsbehörde Flugbetrieb:
Luftfahrtbundesamt
Hermann-Blenk-Strasse 26
38108 Braunschweig

DRK-Generalsekretariat
Carstennstr. 58
12205 Berlin
Wegbeschreibung
Telefon: 030 / 85404 – 0
Fax: 030 / 85404 – 450
Email: drk@drk.de
Herrn Michael H.
zur Zeit Thailand
email: michels250​2@yahoo.de

21. Dezember 2011

NOTFALL – Meldung, akute GEFAHR, tödlich Gefahr für den deutschen Staatsbürger, Herrn Michael H. geboren am 25.02.1958 in Koeln-Lindenthal
Internationaler Notfall Thailand – Deutschland, deutscher Staatsbürger, GEFAHREN-ABWEHR, LEBENSRETTUNG, NOTDIENST, HILFE-DIENST

STRAFANZEIGE wegen des Verdachts
1. Unterlassene Hilfeleistung nach Paragraph 323 c
2. Fahrlässsige und / oder vorsätzliche Körperverletzung, Paragraph 229, Strafgesetzbuch / Vorsätzliche Körperverletzung Paragraph 223
3. Zur GEFAHREN-ABWEHR und Verhinderung eines möglicherweise geplanten Totschlags und / oder MORDES an Herrn Michael H., geboren am 25. Februar 1948 in Köln-Lindenthal, deutscher Staatsbürger, Polizei-bekanntes Opfer eines Überfalls in Thailand, NOTFALL, tödliche GEFAHR, akute Gefahr entsprechend des Hinweises von Herrn Michael H. bei Verdacht auf Malaria, Unfall-Folgen, Sepsis, Schüttelfrost, drohende Bewusstlosigkeit, drohendes Koma, Eintritt der kompletten Hilfelosigkeit in Thailand, außerhalb der Europäischen Union, fehlende ärztliche Hilfe, fehlende finanzielle Mittel, Verweigerung der LEBENSRETTENDEN MASSNAHMEN nach Antragstellung bei deutschen Behörden unter anderem Auswärtiges Amt in Berlin

§ 323c
Unterlassene Hilfeleistung
Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
§ 229
Fahrlässige Körperverletzung
Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
§ 223
Körperverletzung
(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

STRAFANZEIGE ZUR GEFAHRENABWEHR UND LEBENSRETTUNG

Sehr geehrte Damen und Herren der Polizei und Kriminal-Polizei in Köln !
Sehr geehrter Herr Bundespräsident Dr. Christian Wulff !
Sehr geehrte Damen und Herren des DRK Deutschen Roten Kreuzes !
Sehr geehrte Damen und Herren der DRF Deutschen Rettungsflugwacht, Stuttgart !
Sehr geehrter Herr MENSCHENRECHTS-KOMMISSAR HERR THOMAS HAMMARBERG !
Sehr geehrte Damen und Herren Richter und Richterinnen des Europäischen Gerichtshofes für die Menschenrechte !
Sehr geehrte Damen und Herren Richter und Richterinnen des Internationalen Strafgerichtshofes !

Am 21. Dezember 2011 – heute- um 14.14 Uhr erreicht mich als Verleger, Herausgeber, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, Schriftsteller, Radio- und Fernseh-Produzent von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, http://www.libertyandpeacenow.org und von Regionalhilfe.de , http://www.regionalhilfe.de eine NOTFALL-HILFE-ANFRAGE von HERRN Michael H., geboren am 25. Februar 1958 in Köln-Lindenthal, Deutschland, deutscher Staatsbürger, derzeitiger Aufenthaltsort Thailand, außerhalb der Europäischen Union.

Zudem bin ich seit 1993 mit Bestehen des Staatsexamen im sekundären Zweitberuf, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter mit Dienst- und Arbeitserfahrung auf mehreren Intensiv-Stationen, chirugische Notaufnahme, in Deutschland und in Groß Britannien, mit Dienst- und Arbeitserfahrung unter anderem bei ASB Arbeiter Samariter Bund, Mannheim, Die Johanniter, Mannheim, und DRK Deutsches Rotes Kreuz, Ludwigshafen am Rhein, Schifferstadt, Mutterstadt im RETTUNGSDIENST und ärztlichen NOTDIENST !

In seiner email-Anfrage bittet Herr Michael H. bei bestehender tödlicher Gefahr und NOTFALL bei drohender Bewusstlosigkeit, Koma, Schüttelfrost, Verdacht auf Sepsis, Verdacht auf Malaria, Unfall-Folgen nach Überfall – Polizei bekannt, Anzeige erstattet, Zeugen vorhanden dringend um Hilfe !

Michael H. informiert darüber schriftlich, dass er Opfer eines Überfalls in Thailand wurde, Verletzungen erlitten hat, möglicherweise an Malaria erkrankt ist, Schüttelfrost, Übelkeit, Kreislauf-Probleme hat und befürchtet bewusstlos zu werden oder ins Koma zu fallen. Dies teilt Michael H. in seiner Hilfe-Anfrage vom 21. Dezember 2011 heute fernschriftlich mit und BITTET ausdrücklich um Hilfe ! Ein Verdacht auf eine bestehende Sepsis kann nicht ausgeschlossen werden. Bei der Polizei in Thailand habe er wegen des Überfalls bereits Anzeige erstattet, Zeugen seien vorhanden, Anträge habe er bei der Deutschen Botschaft in Thailand und dem Auswärtigen Amt in Berlin zur sofortigen und unverzüglichen Hilfeleistung bei bestehendem NOTFALL gestellt. Herr Michael H. befindet sich in der Gefahr wegen der Verweigerung der ärztlichen und sozialen Hilfe zur hilflosen Personen zu werden und an den Folgen des Überfalls, sozialer Not, fehlender ärztlicher und soziale Hilfe auch in tödliche Gefahr und / oder in einem Erkrankungszustand der den TOD zur Folge haben könnte, sofern nicht Hilfe geleistet wird. Bei den Verletzungen und Erkrankungen kann tatsächlich nicht ausgeschlossen werden, dass wie Herr Michael H. befürchtet, ein Koma mit tödlichen Ausgang eintritt.

Eigenen Angaben zufolge hat Herr Michael H. bei der deutschen Botschaft die geforderten Unterlagen eingereicht und beim Auswärtigen Amt in Berlin, Deutschland. Dennoch wird Herrn Michael Hoffmann, eigenen Angaben zufolge die dringend notwendige und erforderliche Hilfe verweigert.

Herr Michael H. hat bereits eine Notfallverfügung an seinen Rechtsanwalt Herrn Dietmar KLEIN gesendet, Adresse:

Rechtsanwalt
Dietmar Klein
St. Apollinarisweg 3
51789 Lindlar

Tel.: 02266-44814
Fax: 02266-46744
Mail: info@rechtsanwalt-klein.com
http://www.rechtsanwalt-klein.com

Da bei bestehender tödlicher GEFAHR und schwerster Notlage von Herrn Michael H. der Verdacht definitiv nicht mehr ausgeschlossen werden kann, dass eine unterlassene Hilfeleistung, fahrlässige oder vorsätzliche Körperverletzung vorliegen könnte oder möglicherweise auch ein geplanter Totschlag und MORD nicht mehr ausgeschlossen werden kann, wird hiermit

STRAFANZEIGE

wegen des Verdachts auf

1. Unterlassene Hilfeleistung Paragraph 323, c, Strafgesetzbuch
2. fahrlässige oder vorsätzliche Körperverletzung, Paragraphen 223, StGB, 229 StGB

gegen

a) Auswärtiges Amt in Berlin, vertreten durch Bundesaußenminister Herrn Dr. Guido Westerwelle
b) Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Bundespräsident Herrn Dr. Christian Wulff
c) gegen die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in Thailand
d) gegen Herrn Hauke .BANGK RK-112 Schulz, rk-112@bangk.auswaertiges-amt.de, Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes in Berlin, Deutschland
e) gegen Herrn Herrn Schulz, Auswärtiges Amt, Berlin, Deutschland
f) gegen Herrn Rauh, Auswärtiges Amt, Berlin, Deutschland
g) gegen alle weitere beteiligten Personen, die unterlassene Hilfe-Leistung, fahrlässige und / oder vorsätzliche Körperverletzung begangen haben könnten
h) gegen UNBEKANNT

zur GEFAHRENABWEHR, zur ABWEHR des TODES von HERRN MICHAEL H., geboren am 25. Februar 1958, in Köln-Lindenthal, zur GEFAHRENABWEHR in der Folge der Verweigerung dringend notwendiger ärztlicher und sozialer Hilfe-Leistung und Versorgung, medizinischem Rückholdienst von Thailand nach Deutschland / Bundesrepublik Deutschland

erstattet.

Da ein NOTFALL vorliegt, bitte ich DRINGEND alle weitere Ärzte, Behörden und NOTFALL-ORGANISATIONEN, die zur Hilfeleistung im Notfall des Herrn Michael H. zur Hilfeleistung gesetzlich verpflichtet sind, zu verständigen, damit weitere Körperverletzungen, gesundheitliche Gefährdungen, Totschlag und ein möglicher MORD an Herrn Michael H. unverzüglich, sofort abgewendet werden können !

Ihnen allen wünsche ich ein frohes, gesegnetes Weihnachts-Fest, ein frohes Silvester-Fest und ein gutes neues, friedvolles Jahr 2012.

Bitte lassen Sie uns gemeinsam helfen, um die nicht notwendige weitere tödliche Gefährdung von Herrn Michael H. aus Köln-Lindenthal und die Gefahr für Herrn Michael H. schnell zu beenden und lassen Sie uns gemeinsam für das Gute wirken und arbeiten um einen möglicherweise geplanten Totschlag oder MORD an Herrn Michael H. zu verhindern. DANKE für die Erfüllung der Hilfeleistungen und die Erfüllung Ihrer gesetzlichen und öffentlichen Dienst-Pflichten !

Für FRAGEN stehe ich Ihnen Tag und Nacht gerne via Telefon 06236 416802, Telefon 06236 48 9044 oder via email: kontakt@radiotvinfo.org, email: andreasklamm@hotmail.com zur Verfügung.

Die Hilfe-Anfragen, den bisherigen Informations- und Sachstand und die NOTFALL-Protokolle finden Sie nachfolgend als Zitat und Kopie eingefügt:

NOTFALL – PROTOKOLL und Hilfe-Anfrage

des Herrn Michael H., an Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor von 10 Büchern, Schriftsteller, Radio- und Fernseh-Produzent, Verleger, Herausgeber, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter

BITTE BEACHTEN SIE DIE BEWEISE und Protkolle, die in den Anlagen diesem Schreiben beigefügt sind !

Zitate; Anfang:

HALLO HERR KLAMM >FREUNDLICHE ANFRAGE>>ICH HABE SEIT HEUTE KEIN GELD MEHR>>IMMER NOCH KEINE ANTWORT>>DUERFTE ICH SIE UM HILFE BITTEN IN MEINEM NOTFALL?SIEHE MEINE GESCHICHTE IN NACHFOLGENDEN EMAILS*#*DANKESCHOEN VORAB*#*>> MIT ANHAENGEN GUT LESBAR ERHALTEN?*#*ALLES LIEBE MICHAEL H*#*SIEHE>> AW: 2.erneuter Versuch der Zustellung,auch nun per mail als Anlage>>hat es nun geklappt mit den Anlagen??WG: EMAIL vom 20.12.2011 ERBITTE EGB>>BETRIFFT>>HIER>>ERNEUTER VERSUCH ER ZUSTELLUNG MEINER AUSFUEHRUNGEN zu meinem unfreiwilligen Aufenthalt 2011 in Thailand!>>weitere Beantwortung>>Re: HiFa (?) Herr Michael H

——————————
Michael H schrieb am Mi., 21. Dez 2011 09:09 MEZ:

>
>
>
>
>
>——————————
>Michael H schrieb am Di., 20. Dez 2011 06:34 MEZ:
>
>>
>>
>>
>>—– Weitergeleitete Message —–
>>Von: Michael H
>>An: Hauke .BANGK RK-112 Schulz
>>Cc: “rk-111@bangk.diplo.de”
>>Gesendet: 12:16 Dienstag, 20.Dezember 2011
>>Betreff: WG: EMAIL vom 20.12.2011 ERBITTE EGB>BETRIFFT>HIER>ERNEUTER VERSUCH ER ZUSTELLUNG MEINER AUSFUEHRUNGEN zu meinem unfreiwilligen Aufenthalt 2011 in Thailand!>weitere Beantwortung>Re: HiFa (?) Herr Michael H
>>
>>
>>Lieber Herr Schulz und lieber Hr.Rauh
>>
>>ERNEUTER VERSUCH ER ZUSTELLUNG MEINER AUSFUEHRUNGEN zu meinem unfreiwilligen Aufenthalt 2011 in Thailand!
>>Nun auch verkleinert im Format unter 2 MB,dies muesste nun zu oeffnen sein!
>>
>>HABE MIR DIE MUEHE GEMACHT>
>>ES IHNEN NICHT NUR WIE URSPRUENGLICH IN PDF,
>>sondern nun auch als Doc und in Word im Anhang mitzusenden!
>>
>>Erbitte eine EINGANGSBESTAETIGUNG!
>>IN KOPIE AN RA>KLEIN ZUR BEWEISSICHERUNG DER FRISTGERECHTEN ABSENDUNG!
>>In Erwartung ihrer Nachricht
>>sage ich DANKESCHOEN VORAB
>>
>>Michael H
>>
>>
>>ANLAGE>
>>
>>
>>Sehr geehrter Herr Schulz/
>>
>>Anliegend moechte ich auf ihre weiteren Anfragen eingehen und ihnen eine Beschreibung des Verlaufes der tragischen Umstaende schildern,die zu meinem unfreiwilligen weiteren Aufenthalt hier in thailand fuehrte!
>>
>>Wie sie ja wissen,es gibt ja hierfuer mehr als 7 Zeugen im Hotel +5 Polizeibeamte,ich wurde ich ueber Stunden ueberfallen,mit KO-Tropfen betaubt,meinen gesamten ERSPARNIISSE WURDEN GERAUBT,sogar die guten Anziehsachen aus dem Koffer wurden mir auch entwendet!
>>Dies war am 1.12.2010 wie nachweisbar auch in der Anzeige festgehalten!
>>
>>Vorher aber gab es schon den ersten tragischen Verlauf,wo ich von einem wahrscheinlich betrunkenen Thai im Auto angefahren wurde!
>>Dies war am 17.11.2010.Darueber gibt es auch Atteste vom Arzt!
>>Ferner der 2 Unfall auf dem Moped,auf dem Weg um mir Geld zu leihen nach Nordpattaya,das war am 8.2.2011!
>>Auch hier wurde ich von einem ruecksichtslosen Mopedfahrer geschnitten und stuerzte!
>>
>>SOMIT DOPPELTES PECH!!
>>Auch darueber gibt es Arztberichte!
>>
>>Da sie mir ja schrieben,das sie mir keinen Zuschuss bzz. Sie mir die kosten einer behandlung nicht ersetzten koennen,war ich mit dem wenigen geld,was ich mir ueber meine Schwester geliehen habe,darauf angewiesen,das die mehrzahl mewin er verletzungen so ausheilen mussten!
>>Ich vertraute dabei immer,das ich kurzfristig doch nach Deutschland ins krankenhaus ueberfuehrt werde!
>>
>>Festzu halten bleibt>wie sich spaeter dann herausstellte>ein Beckenanbruch,ein Bruch der Verlaengerung der WS,rechte Fuss ist heute noch entzuendet,starke Prellungen bis zur Brust,das meiste davon teilweise wenigstens schmerzfrei,aber nicht alles eben
>>
>>ja und dann>das wichtigste,was mir nun sehr boese zu schaffen macht>
>>
>>dann wohl mehrere Stechmuecken Infektionen,davon einige in CHIANG MAI,wo eine THAIFARU die mal als Krankenschwester gearbeitet hatte,gelebt hat!Diese lernte ich auch in Jomtien kennen! Sie half mir dann auch,pflegte mich und ihr habe ich dann auch die besserung zu verdanken!
>>
>>Hier nun meine Aufenthalte,wie nachstehend aufgefuehrt>
>>
>>Von 27.10.2010 bis 8.2.2011 war mein Aufenthalt in Billigappartment in Jomtien>Siehe belege>
>>
>>Dann habe ich nach dem 2. Unfall in Obhut der bekannten gelebt,die ich auch etwas bezahlen konnte!
>>Diese pflegte mich auch,konnte mir aber die medizin auch nicht bezahlen,dadurch wurde mein Gesundheitszustand erst wieder im Juli besser!
>>
>>Dann ging es nachweisbar na ch Chinan-mai,dann telefonierten wir ja auch und ich war guter Hoffnung!
>>
>>Ende Juli,ich glaube um den 27.7.2011 herum kamen dann die ersten Syptome einer schweren Grippe,ich dachte,dasich mich irgendwie und wo nur unterkuehlt haette!
>>
>>ABER VONN WEGEN>DIESE SCHWEREN FIEBER SCHUEBE UND SCHWEISSAUSBRUECHE WURDEN DANN IMMER HAUFIGER!
>>Mit anderen Wiorten,ich wurde einerneuter Pflegefall und dachte nun,das ich in kurzer Zeit wohl medizinische Hilfe erfahren wuerde!
>>Wie wir ja nun wissen,blieb diese,da sie mir die ja nicht zusagten und ich SIE nicht bezahlen konnte,bis heute aus!
>>
>>Daher ist es angezeigt,das diese ERKRANKUNG nun kurzfristig behandelt wird!
>>Wie ichihnenund meinern RA ja schon schrieb> Es geht mir garnicht gut…ich hatte nun 3 schwere Fieberattacken mit Schuettelfrost!
>>
>>Und traue mich nicht,ins krankenhaus zu gehen….denn wer eben kommt dann fuer die kosten auf…das ist ja auch abschliessend noch nicht zu klaeren gewesen…Die Anfaelle sind bis zu 5 tage lang….
>>Die Symptome bei mir sind hohes, wiederkehrendes bis periodisches Fieber, Schüttelfrost, Beschwerden des Magen-Darm-Trakts und Krämpfe und…die Krankheit kann zu Koma und Tod führen.
>>
>>Jetzt geht mir auch noch das geld aus…
>>Ich denke…wenn ich jeztzt aus dem Zimmer ausziehem muss…mir dann eine Blechhuette suche…die es im landesinneren gibt…und dann irgendwann…weil ich nicht mehr kann…leblos auf der Strasse aufgefunden werde…
>>
>>Dies ist der Stand,mein Gesundheitszustand wir deinfach nicht besser,meine reserven waren aufgebraucht und nun habe ich>natuerlich auch nachweisbar..die letzten 3000Baht uber western Union bekommen,die meine schwester sich leihen konnte!
>>
>>Dies reicjht also nur noch ,um bis Freitag das kleine Zimmer,was ich mir gesucht habe,zu bezahlen!
>>Dann muss ich irgendwo betteln gehen,um jemanden zu finden,der mir etwass zu ESSEn und ein BETT gibt!
>>Ich bezeichne das,da ich nun nachweislich kein Geld mehr habe und dann auf deer Strasse sitze und keinerlei medizinische Hilfe erfahre
>>
>>Als >NOTFALL>
>>Wie sie das interpretieren,ist ihnen ueberlassen!
>>Ich ahbe nun nachweisbar nur noch ein paar tage,bis dann brauche ich etwas finanzielle Unterstuetzung,da ich sonst
>>
>>OHNE NOCH ETWAS ZU ESSEN ZU HABEN,AUF DER STRASSE LANDE>
>>Ich hoffe und bete,das sie nun nach neuer Einschaetung der Sachlage zu einem anderen ergebniss kommen und mir kurzfristig Hilfunterstuetzung zukommen lassen koennen!
>>Damit ich nicht wie schon mit RA.Klein besprochen,dann als letzte RETTUNG hier noch die DEUTSCHEN MEDIEN auf mich und meine tragische Geschichte aufmerksam machen muss!
>>
>>Ich bitte sie hiermit herzlichst um Unterstuetzung,damit ich ein Darlehen become,womit ich hier alle anfallenden KOSTEN begleichen kann!
>>ICH VERSPRECHE IHNEN HIERMIT,das ich dies in Deutschland ihnen dann mit monatlchen Raten zuruekzahlen werde!
>>
>>In freudiger ERWARTUNG IHRER ZUSAGE
>>
>>Verbleibe ich hoeflich gruessend
>>
>>Ihr Michael H

——————————
Michael H schrieb am Di., 20. Dez 2011 05:09 MEZ:

>Lieber Herr Schulz und lieber Hr.Rauh
>
>Bedingt durch meine Erkrankung habe ich durch das Fieber geschwaecht leider den Zusammenhang nicht erkennen lassen!
>
>Also>Zu Punkt 2>
>Fuer den Fall,das ich ohne Bewusstsein aufgefunden werde bzw.stationaer dann gepflegt werden muss,moechte ich meine mutter als Betreuerin eintragen!
>
>Fuer alle weiteren Faelle,also die,wo ich noch im besitz meiner >Kraefte,soweit noch vorhanden> bin,moechte ich natuerlich als Bevollmächtigten >HERRN RA KLEINIch bitte dies zu entschuldigen!
>
>Wie ich im Anhang meiner Mail in PDF schon ausfuehrte,habe ich mich mit THAI-AIRWAYS in Verbindung gesetzt!
>Das Ticket war nur einen Monat gueltig und ist wertlos verfallen!
>Thai -Airways wird ihnen das bestaetigen,schade,ich dachte auch,das es moeglich sei,es noch zu nutzten!
>
>Weiter zu ihrer Frage,
>Sie bitte um ein “Darlehen”, erwähnen jedoch nichts über Höhe und Verwendungszweck.
>ZITAT FRAGE ENDE>
>
>weitere Beantwortung>
>die wurde schon von mir im Juli>exalt am >Montag, 18.Juli 2011 Uhr 7:32 >
>in der Mail an Sie beantwortet>
>
>ICH BITTE DAHE ERNEUT UM EIN DARLEHEN FUER FLUG UND
>GEBUEHR DER EINWANDERUNGSBEHOERDE UM
>
>1.DIE KOSTEN DER EMMIGRATION deren HOEHE ICH EXAKT NICHT KENNEN KANN,ZU BEGLEICHEN!
>Ich vermute 20000 Baht und Umlagen/Gebuehren bei 1 Jahr und 1 monat OVERSTAY,die kosten werden sie besser kennen!!!
>
>2.Beantrage ich die uebernahme der KOSTEN EINES EINFACHEN RUECKFLUGES,deren hoehe sie wohl besser kennen!
>
>Siehe Originalauszug meiner Email vom >7:32 Montag, 18.Juli 2011>
>an Sie
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: “.BANGK RK-111 Rauh, Tino”
>Gesendet: 7:32 Montag, 18.Juli 2011
>Betreff: Ich,Michael H geboren am 25.02.1958 in Koeln-Lindenthal, beantrage…
>
>.
>
> > >Ferner beantrage ich die Uebernahme der Kosten des Rueckfluges nach
>
> >Deutschland und der Gebuehren fuer das >OVERSTAY
> >bei der thailaendischen EINWANDERUNGSBEHOERDE,
>
> >die Zuständigkeit ergibt sich aus entsprechender Anwendung § 73 SGB XII.
>
>
> > Da MEINE ERKRANKUNG SICH WIEDER VERSCHLIMMERT HAT,waere es mehr als dringend noetig ,
>
> >einen Arzt bzw.ein Krankenhaus,am besten natuerlich in Deutschland,aufzusuchen!
>
> >Daher bitte ich die Behoerde um eine zuegige und moeglichst schnelle
>
> >Bearbeitung meines Anliegens,da Hilfe dringend angezeigt ist!
> >Ueber eine kurze Eingangsbestaetigung wuerde ich mich sehr freuen!
>
> >ANTWORTEN UND BESCHEIDE BITTE NUR AN
>
> >DIE EMAILADRESSE>Michels2502@yahoo.de
> >DA ICH z.ZT nur darueber auch beantworten kann!
> >In Erwartung ihrer Nachricht
>
> >sage ich DANKESCHOEN VORAB SCHONMAL
>
> >
> FUER IHRE MUEHE
> >Michael H
>
>ICH habe recheriert und komme beim guenstigsten Anbieter auf ca. 465 Euro,kommt das hin!
>
>DEFACTO beantrage ich also hiermit erneut seit JULI 2011 nachweislichj im Antrag gestellt>siehe Auszug meiner EMAIL an SIE>
>Die Uebernahme der Kosten des Rueckfluges nach Deutschland und der Gebuehren fuer das >OVERSTAYbei der thailaendischen EINWANDERUNGSBEHOERDE>
>
>ANTRAG ENDE>
>
>In Erwartung ihrer Nachricht
>sage ich DANKESCHOEN VORAB
>FUER IHRE MUEHE
>Michael H

——————————
Michael H schrieb am Di., 20. Dez 2011 03:25 MEZ:

>
>
>Werter Hr.Hauke
>
>BITTE BESTAETIGEN SIE ORDNUNGSHALBER HERRN RA KLEIN,DER SIE AUCH ANGESCHRIEBEN HAT
>UND MIR DEN ERHALT DER EINZELNEN MAILS MIT DATUM,
>WO ICH SIE IN KENNTNIS meiner Erkrankung setze!
>Fuer ihre Muehe bedanke ich mich jetzt schon im voraus!
>
>Hochachtungsvoll
>Michael H
>
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Cc: Hauke .BANGK RK-112 Schulz
>Gesendet: 9:16 Dienstag, 20.Dezember 2011
>Betreff: Weitere Beweiserhebung>ERBITTE EGB>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,WG: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGB
>
>
>
>Hallo Herr Klein
>
>Bitte bestaetigen sie der deutschen Botschaft den Erhalt meiner Email vom
>Montag, 14.November 2011 Uhrzeit 23:54 an Sie und in Kopie an DB in BKK!
>Damals verwies ich schon auf die Schwere meiner Erkrankung!
>
>ZUSATZ ANMERKUNG>ES BLEIBT FESTZUHALTEN
>>DAS MEINE BITTE UM AERTZLICHEN BEISTANG UND RAT MIT SCHILDERUNG DER NOTLAGE aktenkundig und in Kopie an Sie erfolgte!
>
>Ferner wurde durch Beantwortung meiner Mails 2 mal von Seiten der Botschaft bestaetigt,
>das sie eben in Erhalt der Emails war,diese bestaetigte und trotzdem
>bis heute hier keine >NOTLAGE ABLEITEN KONNTE
>BEWEISERHEBUNG>und Beweiserbringung wie folgt>
>Auszug SENDEBERICHT MEINES PROVIDERS Yahoo an Deutsche Botschaft und SIEZEUGNISSVERNAHME>1.des Herrn Hauke . Schulz zu laden ueber BANGK RK-112
>2. des Herrn Rauh,Tinozu laden ueber BANGK RK-111 das.auswaertige amt!
>3. und 4.ZEUGNISSVERNAHME UEBER ERHALT DER MAILS WIE OBENSTEHEND BESCHRIEBEN des Herrn Ra.Klein und Herrrn Michael H>Adresse gerichtsbekannt
>Als Anlage nachstehend fuege ich die rueckbestaetigte Mail von der Deutschen Botschaft in BKK in Kopie mit ein!
>
>Vielen herzlichen Dank vorab
>Michael H
>
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: Hauke .BANGK RK-112 Schulz
>Cc: “rk-111@bangk.diplo.de” ; “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Gesendet: 23:50 Montag, 5.Dezember 2011
>Betreff: ERBITTE EGB>Im Anhang sende ich ihnen hiermit erneut die Unterlagen,ich habe sie vom Format nun auch verkleinert,bezeichnet als Bl.1/2 und eine Kopie meines REISEPASSES zu!
>
>
>Sehr geehrter Herr Schulz/Werter Hr.Rauh
>
>Im Anhang sende ich ihnen hiermit erneut die Unterlagen,ich habe sie vom Format nun auch verkleinert,
>bezeichnet als Bl.1/2 und eine Kopie meines REISEPASSES !
>
>Ich vermute,das sie nur eine bestimmte DATEIGROESSE empfangen koennen,daher der erneute Versuch,damit sie die Unterlagen nun oeffnen koennen!und der Vollmacht fuer Ra.Klein!
>Alle Dateien sind nun unter 2 MB>daher nun geaendertes Format,aber gute klare Darstellung
>Hoffe,sie koennen alles gut lesen!
>Nach meiner Genesung,die nur kurz war,habe ich wie geschildert versucht, mit Verkauf von Kunstgegenstaendeen wie Buddhas etc. etwas Geld zu verdienen,das hat aber leider nur gereicht,um die Kosten fuer Unterbringung/Pflege zu finanzieren!
>
>Da ich kurze Zeit im Norden war,und dort eine Nacht ohne Moskitonetz uebernachtethabe,vermutete mein Arzt,das die Fieberanfaelle,die zeitweise erst wie Grippe erschienen und bis zu 10 Tage anhalten,doch Folge eines MOSKITOSTICHES ist!
>
>Daher besteht der starke Verdacht,das ich mich hier mit MALARIA infiziert habe!
>Bitte daher um schnelle Bearbeitung,damit ich so schnell wie moeglich Aerztliche Hilfe in Anspruch nehmen kann!
>DIE KOPIEN WIRD HIERMIT AN EIDES STATT BESTAETIGT >ES WURDEN KEINE AENEDERUNGEN GEGENUEBER DEM ORIGINAL FESTGESTELLT
>Es geht die ordnungsgemaess abgesandte Mail an sie gleichzeitig in Kopie an RA KLEIN/SG Koeln,
>damit hier vorab der Beweis der fristgerechten Absendung erfolgt!
>
>Hochachtungsvoll
>Michael H
>
>Beweiserhebung 1.Teil ABSCHLUUS
>Nachfolgend weitere Beweiserhebung
>
>Von:Michael H
>An: Hauke .BANGK RK-112 Schulz
>Cc: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Gesendet: 8:30 Dienstag, 20.Dezember 2011
>Betreff: ERBITTE EGB>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,WG: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGBWerter Hr.Hauke
>
>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,
>wo ich die Schwere meiner Erkrankung auch schon im November mitteilte!
>
>Hochachtungsvoll
>Michael H
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Cc: “rk-111@bangk.auswaertiges-amt.de”
>Gesendet: 23:54 Montag, 14.November 2011
>Betreff: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGB
>Hallo werter Herr Klein
>
>Es geht mir garnicht gut…ich hatte nun 3 schwere Fieberattacken mit Schuettelfrost!
>
>Und traue mich nicht,ins krankenhaus zu gehen….denn wer eben kommt dann fuer die kosten auf…das ist ja auch abschliessend noch nicht zu klaeren gewesen…Die Anfaelle sind bis zu 5 tage lang….
>Die Symptome bei mir sind hohes, wiederkehrendes bis periodisches Fieber, Schüttelfrost, Beschwerden des Magen-Darm-Traktsund Krämpfe und…die Krankheit kann zu Komaund Todführen.
>
>Jetzt geht mir auch noch das geld aus…
>Ich denke…wenn ich jeztzt aus dem Zimmer ausziehem muss…mir dann eine Blechhuette suche…die es im landesinneren gibt…und dann irgendwann…weil ich nicht mehr kann…leblos auf der Strasse aufgefunden werde…
>
>JA DANN>DANN WEERDE ICH ALS NOTFALL EINGESTUFT
>ABER ERST DANN>>DAS KANN DOCH NICHT SEIN..
>
>Deutschland hat Millionen von EURO fuer alle moeglichen toepfe…aber einem Deutschen im Ausland kann keine
>
>KRANKENBEIHILFE gewaehrt werden??
>
>Das muss doch zu klaeren sein?
>
>Vielen herzlichen Dank vorab und Lob>GUTE ARBEIT+++Liebe gruesse +++
>Michael H
>
>
>
>
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Gesendet: 8:37 Dienstag, 20.Dezember 2011
>Betreff: ERBITTE EGB>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,WG: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGB
>
>Hallo Herr Klein
>
>
>Bitte bestaetigen sie der deutschen Botschaft den Erhalt meiner Email vom Montag, 14.November 2011 Uhrzeit 23:54 an Sie und in Kopie an DB in BKK!
>Damals verwies ich schon auf die Schwere meiner Erkrankung!
>
>
>Vielen herzlichen Dank vorab Michael H
>
> Von: Michael H
>An: Hauke .BANGK RK-112 Schulz
>Cc: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Gesendet: 8:30 Dienstag, 20.Dezember 2011
>Betreff: ERBITTE EGB>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,WG: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGB
>
>Werter Hr.Hauke
>
>Anbei der Beweis der Absendung der Kopie der Email an die DB in BKK,
>wo ich die Schwere meiner Erkrankung auch schon im November mitteilte!
>
>Hochachtungsvoll
>Michael H
>
>—– Weitergeleitete Message —–
>Von: Michael H
>An: “info@rechtsanwalt-klein.com”
>Cc: ”
>Gesendet: 23:54 Montag, 14.November 2011
>Betreff: 1.Mail von heute als Kopie fuer DB in BBK und 2.Mail hiermit an Sie vom 14.11.2011 mit 2 Anhaengen> ERBITTE EGB<rk-111@bangk.auswaertiges-amt.de" Hallo werter Herr Klein
>
>Es geht mir garnicht gut…ich hatte nun 3 schwere Fieberattacken mit Schuettelfrost!
>
>Und traue mich nicht,ins krankenhaus zu gehen….denn wer eben kommt dann fuer die kosten auf…das ist ja auch abschliessend noch nicht zu klaeren gewesen…Die Anfaelle sind bis zu 5 tage lang….
>Die Symptome bei mir sind hohes, wiederkehrendes bis periodisches Fieber, Schüttelfrost, Beschwerden des Magen-Darm-Traktsund Krämpfe und…die Krankheit kann zu Komaund Todführen.
>
>Jetzt geht mir auch noch das geld aus…
>Ich denke…wenn ich jeztzt aus dem Zimmer ausziehem muss…mir dann eine Blechhuette suche…die es im landesinneren gibt…und dann irgendwann…weil ich nicht mehr kann…leblos auf der Strasse aufgefunden werde…
>
>JA DANN>DANN WEERDE ICH ALS NOTFALL EINGESTUFT
>ABER ERST DANN>>DAS KANN DOCH NICHT SEIN..
>
>Deutschland hat Millionen von EURO fuer alle moeglichen toepfe…aber einem Deutschen im Ausland kann keine
>
>KRANKENBEIHILFE gewaehrt werden??
>
>Das muss doch zu klaeren sein?
>Vielen herzlichen Dank vorab und Lob>GUTE ARBEIT+++Liebe gruesse +++
>Michael H

Mit freundlichem Gruß

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist,
Redaktionsleitung, Verleger, Herausgeber,
staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter

Regionalhilfe.de, Medien- und Hilfe-Projekte seit 2006, http://www.regionalhilfe.de
GHL Sozialmission, http://www.regionalhilfe.de/ghlsozialmission
IFN International Family Network d734, http://www.ifnd734.org
ISMOT International Medical And Social Outreach Team, http://www.britishnewsflash.org/ismot

Liberty and Peace NOW ! Human Rights Reporters, http://www.libertyandpeacenow.org
British Newsflash Magazine seit 1986, http://www.britishnewsflash.org
Radio TV IBS Liberty seit 1986, http://www.ibstelevision.org, http://www.radiotvinfo.org
Journalisten-Büro Andreas Klamm Sabaot, http://www.andreas-klamm-sabaot.de.be
oterapro.de, Radio, Fernsehen, Nachrichten und Informationen, http://www.oterapro.de

Tel. 06236 416802, Tel. 06236 48 9044, Mobil Tel. 0178 817 2114, Fax 03222 9308147, email: medienprojekte@radiotvinfo.org, email: andreasklamm@hotmail.com

Personal-Ausweis, Foto-Kopie
Presse-Ausweise, sonstige Ausweise in Kopie

oterapro.de – Fernsehen, Radio, Nachrichten, Medien, Informationen

Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Verleger, Herausgeber, staatlich geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger

British Newsflash Magazine, http://www.britishnewsflash.org
Radio TV IBS Liberty, http://www.ibstelevision.org, http://www.radiotvinfo.org
Regionalhilfe.de, http://www.regionalhilfe.de
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, http://www.libertyandpeacenow.org

Schillerstr. 31
D 67141 Neuhofen
Tel. 06236 416802
Tel. 06236 489044
Fax 0049 3222 9308147
Mobil Tel. 0178 817 2114
email: medienprojekte@radiotvinfo.org
email: andreasklamm@hotmail.com

Postfach 1113
D 67137 Neuhofen
Deutschland

Datum: 21. Dezember 2011

NOTFALL- EIL- UND ALARM-MEDLUNG, tödliche Gefahr,, Herrn Michael H., Thailand, Notfall, geboren am 25. Februar 1958, Köln-Lindenthal
Ärztliche Bescheinigung zum ersten Unfall während der Urlaubs-Reise von Michael H. im Jahr 2010,

Kopie der Strafanzeige bei der Royal Thai Police / Polizei in Thailand zum Raubüberfall. Michael H. aus Köln – Lindenthal wurde Opfer eines Raubüberfall und hat dabei nahezu all sein Hab und Gut in Thailand verloren. Die Behörden in Deutschland, das Auswärtige Amt in Berlin, die Deutsche Botschaft können jedoch wie es in amtlicher Sprache heißt “keine Notsituation” und “keinen Notfall” des beraubten, verletzten und verunfallten Michael H. aus Köln “erkennen”.

3 Comments

Filed under Deutschland, documentation, freedom of the press

3 responses to “Notsituation eines Touristen aus Köln: Strafanzeige wegen des Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung und Verdachts auf Körperverletzung

  1. FImasonKD

    Your feet suffer a pounding while we go walking or run. As much as three times our fat is thrust downward onto our feet with each and every stride.Think about the quantity of actions we experience a life-time and it’s not surprisingly our feet could feel irritated or ache. Once we become slightly older, the fat flesh on our heels in addition to forefeet can lower and with this, our purely natural impact moderation retards. Energetic individuals, specifically those who frequently get involved in sports activities that call for operating and leaping are highly predisposed to Bruised Feet due to the continuous hammering inside the heel area. In the event his or her shoes or boots are tatty or of poor top quality so as to provide little heel cushioning, the danger is elevated. A bruised heel might not only be really delicate however it may also take a long time to mend if the issue just isn’t correctly handled and the leading to activity isn’t considerably reduced. Rest, ice packs and more than the counter prescription medication for example ibuprofen will help to reduce tenderness yet unless the problem activity is stopped, the problem will surely intensify without the need of Heel Pads for men .

    Discomfort inside the foundation of the heel in the very first step within the morning is a widespread sign of plantar fasciitis. The plantar fascia is a band of connective tissue that can hold the arch. It begins in the heel bone and runs to the forefoot. An overabundance of anxiety on the plantar fascia outcomes in ripping and swelling and the progression of plantar fasciitis. The pain is typically localized at the floor, within with the heel, but could certainly extend through the arch. The discomfort may be sudden, dull, achy, burning or really feel just like a “stone bruise”. The discomfort is generally more intense when walking without shoes and right after motion. Side to side sports, for example soccer and tennis games, effect sports for example operating and jogging and simple actions such as gardening will all irritate plantar fasciitis. Discovering the factors which make contributions towards the development of plantar fasciitis will be the important to treatment. There is certainly virtually often a alter in activity, a adjust in shoes or boots, a alter in work or walking area which has preceded the growth with the affliction. A traumatic situation or warming up personal injury rarely results in the affliction, but a easy action like walking by means of an airport inside a poor top quality footwear can effortlessly trigger the situation in people susceptible to advancement. Individuals with malfunctioning foot mechanics, failing arches and over-pronation have got a higher chance of creating this problem without Gel Heel Cups or Gel Heel Pads .

    A bruised heel can be prevented by first wearing great high quality boots or shoes that supply some type of shock reduction for your heel area.The footwear Insoles ought to if at all possible have heel cupping as this type of foot bed insole will encompass the fatty heel pad to assist take up shock and effect. Enhancing the boots and shoes with excellent top quality Shoe Insoles will greatly help to avoid heel bruising as well as offer alleviation in case the situation currently exists. Gel Heel Cups offer better impact moderation and cushioning for the heel. The Insoles are developed with an encapsulating heel cup and also have deep heel cupping and provide superb heel cushioning whilst also offering arch support to assist restore and sustain proper foot arch performance, balance, stance and stability. In case your foot doesn’t have a great heel cup, the excess fat pad will splay outward which reduces the natural shock absorption of your heel. Less shock absorbing capabilities means much more stress in your heel bone which outcomes in bruised heels. You do not need to put up with the bothersome discomfort of a bruised heel. Prohibition and alleviation can be a straightforward solution away.

  2. cool thanks for Reisadvies sharing! btw are there feeds in your blog? I want to add them to my reader Finnaly i discovered your postkeep blogging Damn ! I simply found a mistake within your website! See if css is managed right!

  3. GOOD DAY

    WURDEN FINANCIAL betrogen?
    Sie benötigen ein LOAN für dieses Weihnachten?
    Oder brauchen Geld, um ein gutes Geschäft?
    Keine Sorgen mehr haben Sie nur an die richtige Stelle bekommen FOR YOU einen Kredit bei 2% Preis zu bekommen, ist das Unternehmen READY ANGEBOT ANY Höhe des Darlehens, die Sie benötigen, könnte, wenn INTERESSIERT KINDLY füllen Sie das COMPANY Darlehen Anwendung DETAILS UND GET BACK TO US SO SCHNELL WIE MÖGLICH FÜR UNS MIT DEM Transaktion fortfahren

    Darlehen Anwendung DETAILS

    FULL NAME:

    ALTER:

    SEX:

    COUNTRY:

    Darlehensbetrag:

    Dauer der Ausleihe:

    ADDRESS:

    TELEFON:

    BERUF:

    Monatliches Einkommen:

    Next of Kin

    ÜBERHAUPT angewendet, bevor:

    Mit freundlichen Grüßen
    MR HARRY MORGAN C / E / O

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s